Auf Wiedersehen Tidirium – Nachruf

Ein guter Freund ist von uns gegangen. Jeder weiß, dass es schwer ist, wenn ein geliebter Mensch von uns geht, aber derzeit haben wir einen Verlust zu betrauern, der seines Gleichen sucht: Eines der aktivsten und am meisten geschätzten Mitglieder des Chaostreff Dortmund e.V. und damit auch des Chaos Computer Club Dortmund, Tidirium, ist in der Nacht vom 16. zum 17.06.2017 plötzlich und tragisch an einem Herzinfarkt verstorben. Unser aller Gedanken sind bei den Hinterbliebenen, zu denen wir, die wir seine Freunde sein durften, uns auch zählen. Kaum ein Verlust könnte für Uns und unser Miteinander schlimmer sein, als ebenjener.

Tidirium war immer hilfsbereit, hatte nie ein schlechtes Wort über Andere auf den Lippen und hat Jeden fair behandelt. Wer etwas Anderes behauptet, kannte ihn nicht gut. Er war immer rücksichtsvoll und engagiert, im Privatem genau so wie in Beruf und unserem Hackerspace. Niemand hat mehr organisiert, mobilisiert und Zusammenhalt – auch zwischen völlig Fremden – erzeugen können. Er stand für Das, wo die meisten von Uns in ihrer Persönlichkeitsentwicklung mit viel Glück einmal hinwollen: Das Sinnbild einer guten und gerechten Welt.

Der Chaostreff so wie er heute existiert wäre ohne Tidirium sicher so nicht möglich gewesen. Ebenso wäre viel Öffentlichkeitsarbeit nie passiert, viele Gelegenheiten verpasst worden, viele Kooperationen nie zu Stande gekommen und auch Chaos-West wäre nicht das, was es heute ist. Nicht zuletzt war Tidirium auch seit letztem Jahr unser Vorstand.

Am Sonntag direkt nach Tidiriums Todestag stand wieder einmal unser 14-tägiger Brunch an. Wir hatten gebeten, aufgrund des Sterbefalls zahlreich zu erscheinen. Die Anteilnahme war überwältigend. Im Namen des ganzen Chaostreffs danke Ich euch Allen, die ihr Euch so kurzfristig aufgemacht habt, um Dem nachzukommen. Wir hätten nicht mit so viel Zulauf gerechnet, denn – das muss man einfach sagen – Tidirium fand in jedem Winkel Gelegenheit dazu, neue Freundschaften zu schließen.

Unsere ganz besondere Anteilnahme gilt der Lebensgefährtin so wie der Familie, welche uns über die Jahre ebenso zu Freunden geworden sind.

Abschließend möchten wir auch Danke sagen für die anderen Nachrufe von anderen Gruppierungen und Vereinen, die uns bereits erreicht haben. Diese werden wir in den Kommentaren zu diesem Nachruf veröffentlichen.

In diesem Sinne: So long, and thanks for all the fish!

-zeus, am 22. Juni 2017; in Vertretung für den ganzen Chaostreff

4 Kommentare

  1. zeus sagt:

    Nachruf des Chaos Computer Clubs Bremen e.V.:

    Liebe Hackerinnen und Hacker,

    einige von euch werden es schon gehört haben, am vergangenen Wochenende
    ist Thomas Römer, den meisten von euch bekannt als Tidirium, plötzlich
    und unerwartet von uns gegangen.

    Tidirium war im Chaos Dortmund aktiv, und gehörte zu jenen, die in
    dieser sehr aktiven Gruppe immer wieder dazu beigetragen hat, dass
    Veranstalungen stattfinden können, und hat tatkräftig dazu
    beigetragen , dass die CTDO-Assembly auf dem Congress immer ein
    Highlight war.

    Er hat stets nach den Grundsätzen der Hacker-Ethik gelebt, besonders
    der Satz andere nach dem zu beurteilen was sie tun, nicht nach dem wer
    sie sind, woher sie kommen, oder wie sie aussehen, war für ihn von
    großer Bedeutung.

    So hat er sich, auch ausserhalb des Clubs, für soziale Gerechtigkeit,
    eine bessere Welt und gegen den Hass eingesetzt.

    Mit seiner natürlichen und herzlichen Art war er einer derjenigen, die
    die Verbindung zwischen uns Bremern und dem CTDO und Chaos West
    maßgeblich mitgeprägt hat.

    Wir trauern um unseren Freund und Weggefährten, und unsere Gedanken
    sind mit seinen Freunden und Angehörigen.

    Der Vorstand des Chaos Computer Clubs Bremen e.V

  2. zeus sagt:

    Nachruf des c3RE e.V.:

    Hallo *,

    anliegend eine eMail des CTDO, mit der zum Chaosbrunch eingeladen und
    mitgeteilt wird, dass Tidirium heute Nacht verstorben ist. Tiridium ist
    für mich eines der Gesichter des Chaos Computer Clubs. Er ist vor den
    Kongressen tagelang mit einam 7,5 Tonner durch die Gegend gefahren um
    bei allen Chaos West Hackerspaces $Zeugs für Hamburg abzuholen und
    dorthin zu fahren. Nach dem Kongress hat er alles wieder zurück
    geliefert. Er hat, soweit ich das hier aus der Ferne beobachtet habe,
    maßgeblich dazu beigetragen, dass der CTDO ein e.V. geworden ist.
    Zuletzt hat er sich sehr dafür eingesetzt, dass der CTDO ein ERFA wird,
    was er natürlich auch geschafft hat. Bei gemeinsamen Veranstaltungen
    haben wir innerhalb Chaos West oft am gleichen Tisch gesessen, zuletzt
    saßen wir beim EasterHegg 2017 in Mühlheim nebeneinander und erfreuten
    uns an seinen Retro-Arcade-Spielen.

    Ich bin ziemlich geschockt und traurig.

    So long, and Thanks for all the fish !

    Peter

  3. zeus sagt:

    Nachruf des „Attac Hagen“, im Original derzeit unter http://www.attac-netzwerk.de/hagen/startseite/ (mit Bildern)

    Nachruf Thomas Römer

    In der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2017 verstarb plötzlich viel zu jung unser langjähriger Mitstreiter Thomas Römer. Er war seit dem Jahr 2010 aktiv bei der attac-Gruppe in Hagen und zählte zum harten Kern. Mit Vorträgen zu Edward Snowden, interessanten Diskussionsbeiträgen, Kinofilmankündigungen in der Pelmke und kreativen Ideen bei der Planung und Durchführung von Aktionen bereicherte er unsere Aktivitäten und Treffen. Sein umfangreiches Wissen über die Vorgänge in der Welt, die Geschichte und vor allem die Entwicklungen in der Netzpolitik trug sehr zu angeregten Gesprächen und Diskussionsrunden bei. Er kämpfte für eine bessere Welt und soziale Gerechtigkeit. Mit Gesprächen an unseren Infoständen hat er die Menschen zur Diskussion angeregt und zum Nachdenken gebracht. Wir werden Thomas mit seiner hilfsbereiten und humorvollen Art sehr vermissen und trauern um ein wichtiges Mitglied unserer Gruppe und einen sehr guten Freund.